Obst und Gemüse in der Barf-Ernährung

12.05.2021 16:37

Es  gibt einige heimische Obst- und Gemüse-Sorten, von denen unsere Lieblingshunde sehr profitieren können.

Warum sie gesund sind und worauf man achten sollte, erfahrt ihr jetzt:

Ebenso wie bei uns Menschen, ist eine ausgewogene und ballaststoffreiche Ernährung auch bei unseren Vierbeinern durchaus wichtig.
Der einfachste Weg an diese Ballaststoffe zu kommen, ist durch pflanzliche Lebensmittel.

Sie unterstützen den Magen- und vor allem auch den Darm-Trakt und sorgen so für ein starkes Immunsystem.
Außerdem enthalten Obst und Gemüse natürlich viele gesunde Mineralstoffe und Vitamine.


Äpfel, zum Beispiel, enthalten viel Vitamin A, Kalium, Eisen uvm.
Sie wirken sich positiv auf das Immunsystem aus und können den Cholesterinspiegel senken, die Verdauung fördern
und sogar das Herz stärken.

Auch Karotten haben einige positive Eigenschaften.
Sie enthalten viel Beta Carotin, was gut für die Augen unserer Hunde ist und auch Haut und Fell unterstützt.
Möhren können außerdem bei Darmbeschwerden, wie zum Beispiel Durchfall, helfen und sich ebenfalls positiv auf das
Immunsystem auswirken.
Übrigens kann man Möhrchen auch super als Atemerfrischer nutzen ;)

Auch die Gurke ist ein wahres Vitaminpaket.
Sie enthäkt viel Vitamin C, K, B und auch Kalium und Magnesium.
Genau wie Apfel und Karotte ist sie gut für das Immunsystem und auch als Snack für übergewichtige Hunde super geeignet.

Zu guter Letzt: die Beeren.

Auch sie enthalten viele Vitamine, Mineralien und Antioxidantien. Die enthaltenen Gerbstoffe können blutstillend und
entzündungshemmend wirken. Brombeeren, Himbeeren und Heidelbeeren gelten als hilfreich bei leichten Magen-
Darm-Problemen. Zusätzlich können einige Beeren positiv auf die Gelenke wirken und ihnen wird sogar nachgesagt die Herz-
Kreislauf-Gesundheit und die Sehkraft unserer Lieblingshunde zu unterstützen.

VORSICHT bei den folgenden Gemüsesorten:

rohe Kartoffeln, Paprika, Tomate, Aubergine, Kohl und Kürbis. ⁠

Wirklich gefährlich für unsere Lieblingshunde sind zum Beispiel: Avocados, Zwiebel und Lauch, rohe Hülsenfrüchte
wie Bohnen, Erbsen oder Linsen und Rhabarber. Auch Knoblauch kann in großen Mengen giftig sein. ⁠

Wir hoffen euch hat dieser Exkurs gefallen.
Falls ihr weitere Fragen zur gesunden Hunde- und Katzenernährung habt, dann wendet euch gerne an uns!